Ohne Teamer*innen

Aus München bekamen wir im Winter 2016/17 eine Anfrage zu einem Crashworkshop. Eine Videogruppe wollte sich gründen. Später einmal würden sie uns auch einladen zu einem längeren Workshop, nun aber bräuchten sie erst einmal irgendeinen Start, einen Anfang und die Frage an uns lautete: Habt ihr dafür ein Konzept. Hatten wir nicht. Alle unsere Konzepte waren immer so gebaut, dass ein(e) oder mehrere von uns in der Teamer*innenrolle auftrat(en). Ein Konzept für einen Workshop ohne Teamer*innen – das hatten wir nicht. Also haben wir eines geschrieben. Es orientiert sich ein wenig an dem Konzept der Rollenspiele. Es gibt zwar keine Würfel und keine Einsplusaxt – aber es gibt eine Spielleitung und es gibt Aufgaben. Das Konzept sieht einen selbstverwalteten Ablauf vor, über ein oder zwei Tage, an dessen Ende ein erster eigener Film steht. Sinn des Filmes ist es, weitere Menschen in die neue Videogruppe einzuladen. In München probieren sie das Videorollenspiel in diesen Tagen aus. Wir finden, dass das alle tun können sollten, die das wollen. Deshalb haben wir es hier für euch veröffentlicht: Download pdf!

Das Konzept „Wie beginnen?“ steht unter offener Lizenz und darf beliebig kopiert und weitergegeben werden. Eine Ausnahme zu dieser offenen Lizenz besteht für die Verwendung und Weitergabe für nazistische, faschistische, rechtspopulistische, rassistische, antisemitische, völkische, rechtskonservative, sexistische, homophobe oder andere, ganz ähnlich beschissene Zwecke; In all diesen Fällen ist die Weitergabe und Verwendung strikt untersagt. Wir freuen uns über Feedback, Kritik und Verbesserungsvorschläge unter mail@kameradisten.info

Kommentare sind geschlossen.