Zuhause

Seit dem 6. Dezember sind wir wieder in Deutschland. Unsere Erlebnisse im Pazifik haben uns stark geprägt. Wusstet ihr, dass die marshallesische Art, guten Tag zu sagen, drei Schreibweisen und drei Bedeutungen hat? Das „Hallo“ der pazifischen Republik lässt sich als „Yokwe“, „Iakwe“ oder „Yakwe“ schreiben und es bedeutet „Hallo“, aber auch „Ich liebe dich.“ oder „Du bist schön wie der Regenbogen.“
Aber, egal wie man das Wort schreibt, bedeutet es immer dasselbe: Hallo, Liebe oder Regenbogenkompliment.

Stellt euch eine Welt vor, in der die Leute sich auf der Straße ganz selbstverständlich mit einem Liebesgeständnis und einem Regenbogenvergleich grüßen. Palmen. Sonne. Freundlichkeit. Haltet ihr das für Kitsch? Verstehen wir gut. Ist aber trotzdem real. In dieser Welt haben wir fast ein Jahr gearbeitet und gelebt und natürlich fällt uns die Umstellung nun schwer. In diesem deutschen Land mit seiner Geschwindigkeit, seiner Unruhe und seinem manchmal unbegreiflichen Zorn leben wir uns erst langsam wieder ein. So langsam fällt uns auf, dass wir ja selbst früher oft schnell, unruhig und unbegreiflich zornig waren.
Wenn ihr unsere Erlebnisse im Pazifik nachvollziehen wollt, dann lest euch durch unseren Filmblog, den wir noch eine Weile online lassen werden.

Nun sitzen wir wieder im Schnitt. Wir denken, es wird ein eindringlicher Film werden über eine freundliche ferne Welt, der der Untergang droht und die dennoch nicht aufgibt. Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, folgt doch unserer Facebookseite und abonniert unseren Newsletter.

Bookmark the Permalink.