Informationen für Kinos

Sie besitzen ein Kino oder Sie gestalten das Programm eines Kino mit? Wenn Sie einen unserer Filme zeigen möchten, ist dies sehr einfach möglich. Wir haben Ihnen dazu einige Informationen im Form eines FAQ zusammengestellt, die Ihre ersten Fragen vermutlich schon beantworten. Sie erreichen uns per Mail unter mail@kameradisten.info.

Kleines FAQ für Kinos

0. Gibt es einen Screener?
Natürlich. Wenn Sie noch keinen haben, senden wir Ihnen einen Link auf Anfrage oder eine DVD in der Post.

1. Was kostet mich das eigentlich?
In der Regel teilen wir mit Kinos die Einnahmen aus den Kartenverkäufen. Auf diese Weise bringt jede Seite ihren eigenen Aufwand ein und das Risiko wird geteilt. Es gibt aber keine Regel, die sich nicht beugen ließe. Wenn Sie einen anderen Vorschlag haben, sind wir dafür offen. Alle Einnahmen stecken wir in neue Filme bzw. begleichen Ausstände für laufende Projekte.

2. Wieso arbeitetet die Gruppe ohne Verleih?
Das ist kein Dogma. Vielleicht arbeiten wir zukünftig auch einmal mit einem Verleih zusammen. Ohne hat aber auch Vorteile. Viele Kinos haben uns schon gesagt, dass sie unsere Arbeitsweise als eine erfrischende Abwechslung bei ihrer Programmplanung empfinden. Sie können sich für einen unserer Filme entscheiden, ohne fünf andere ins Programm nehmen zu müssen. Sie können den Film zeigen, wann sie wollen und so oft sie wollen. Sie können sogar mit uns gemeinsam kalkulieren, wie hoch der Eintritt sein sollte und ob Menschen mit wenig Einkommen diesmal umsonst ins Kino gehen können. Kurzum: Wir arbeiten ohne Verleih, weil uns das die völlige Freiheit gibt, mit allen Kinos und Veranstaltern so zu planen, dass unsere Filme zu ganz verschiedenen Konditionen unter ganz verschiedenen Umständen gezeigt werden können. Und wenn Veranstalter kein Geld haben, um für eine Lizenz zu zahlen, dann schenken wir ihnen den Film einfach und finden das auch gut so. Selbst der allerfreundlichste Verleih würde uns für solche Verhaltensweisen einen Vogel zeigen. Den zeigen wir uns dann doch lieber selbst.

3. Wie bekomme ich die Filme denn?
Technisch gibt es keine Unterschiede zu dem üblichen Weg, wie sie Ihre Filme beziehen. Wir liefern unsere Filme nach dem aktuellen Kinostandard aus: als DCP auf einer kleinen Festplatte mit der Post. Außerdem können wir abweichende Standards als Download liefern, z.B. eine HD-Datei oder auch eine DVD mit hoher Bitrate.

4. Wie sieht es mit Werbematerialien aus?
Wir können Ihnen Kinoposter als Service mit der Post senden und wir haben druckfähige Fotos, Texte und Vorlagen für Flyer und viele weitere Materialien als Downloads bereitgestellt. Die haben Sie also schon in wenigen Minuten auf Ihrer Festplatte, um ihr Programm im Netz und in Print bekannt zu machen. Die Trailer unserer Filme gibt es ebenfalls als DCP und auch im Download.

5. Woher weiß ich, dass Publikum kommen wird?
Sie kennen die Schwankungen im Publikumsverkehr bei allen Filmen, die jenseits des Mainstreams sind. So ist das bei unseren Filmen auch. Mal sitzen 10 Leute im Saal und mal sind es 80 oder deutlich mehr. Allerdings bewerben wir Ihre Vorführungen auch mit eigenen Mitteln. Wir veröffentlichen die Termine in den lokalen Veranstaltungsmagazinen, sprechen Verteiler an und nutzen soziale Netzwerke. Wenn Sie Ihren Teil dazu tun, dann kommen auch genügend Leute.

6. Ist ein Publikumsgespräch machbar?
Machen wir gerne. Leider haben wir weder bei der Bahn noch bei Tankstellenbetreibern bislang einen Weg gefunden, umsonst zu reisen – und Publikumsgespräche machen uns zwar großen Spaß, sind aber durchaus eine wertschöpfende Tätigkeit. Deswegen müssen wir mit Ihnen gemeinsam überlegen, wie wir ein Gesprächshonorar und eine Fahrtkostenerstattung bekommen können. Allerdings lassen wir Sie auch damit nicht im Regen stehen. Wir können gemeinsam lokale Vereine oder regionale Stiftungen ansprechen und sie als Kooperationspartner ins Boot holen. Das hat dann meist auch einen zusätzlichen Nutzen über die konkrete Veranstaltung hinaus für alle Seiten – weil es die Vernetzung fördert.

7. Die Regeln eines Releases sehen aber anders aus!
Stimmt. Wir halten uns nicht an die Regeln eines Filmreleases. Wir könnten das auch gar nicht. Unsere Filme laufen, wann immer sie jemand zeigen mag und nicht in einem konzentrierten Zeitrahmen in mehreren Kinos zugleich. Worauf wir aber achten, ist, dass die Kinos nicht untereinander um Publikum ringen müssen. Wenn ein Film in einer Stadt in einem Stadtbezirk zu sehen ist, dann läuft er nicht gleichzeitig in einem anderen Kino im selben Stadtbezirk.

8. Was sind die Kameradistinnen eigentlich?
Haben wir aufgeschrieben. Steht hier und hier.

Kommentare sind geschlossen.