FAQ für Veranstalter*innen

Sie engagieren sich in sozialen oder politischen Projekten, sind Lehrer oder Dozent oder organisieren politische Diskussionen und möchten einen unserer Filme zeigen? Das ist sehr einfach möglich. Wir haben Ihnen einige Informationen im Form eines FAQ zusammengestellt, die Ihre ersten Fragen vermutlich schon beantworten. Sie erreichen uns per Mail unter mail@kameradisten.info.

Kleines FAQ für Veranstalter*innen

1. Was kostet mich das eigentlich?  
Möglicherweise kostet Sie das gar nichts. Wenn Ihr Projekt bzw. Ihr Verein oder Ihr Veranstaltungsort keine Mittel für Filmvorführungen hat und auch nur schwerlich welche beschaffen könnte, dann zeigen Sie unsere Filmen anderen Menschen eben einfach ohne dafür zu bezahlen. Das ist schon in Ordnung so. Wenn Sie wollen, lassen Sie eine Solikasse rumgehen oder sie lassen das bleiben, weil es nicht zur Situation passt. Wenn Sie Mittel für Filmvorführungen haben oder beschaffen können, dann freuen wir uns darüber natürlich auch.

2. Warum können die Leute eure Filme nicht einfach online sehen?
Wir wünschen uns, dass unsere Filme zum Nachdenken anregen und wir glauben, dass das menschliche Nachdenken eine soziale Angelegenheit ist. Nach unserer Erfahrung bringt es sehr viel, wenn Filme gemeinsam angeschaut und diskutiert werden. Deshalb stellen wir unsere Filme nicht einfach ins Netz, wo sie dann meist von einzelnen Menschen im stillen Kämmerlein geschaut werden würden. Nach und nach werden wir aber unsere Filme auch im Netz veröffentlichen und dann die nachrückenden, neuen Filme wieder nur für Kinos und Veranstaltungen freigeben. Unser Kurzfilm „Tincunacuy“ z.B. steht schon online, unser erster Langfilm “Sachamanta” ebenfalls.

3. Und wie geht es jetzt weiter?
Sie schreiben uns bitte einfach eine Mail, in der Sie uns von Ihrer Veranstaltungsidee erzählen und wir sorgen dafür, dass Sie den Film/die Filme und hilfreiche Texte und Fotos für die Bekanntmachung bekommen. Sobald Sie Ort und Zeit der Vorführung sicher wissen, teilen Sie uns das bitte mit und wir veröffentlichen Ihre Veranstaltung in der Liste der Vorführungen des Filmes auf unserer Webseite.

4. Wie bekomme ich die Filme denn überhaupt?
Es gibt einen Downloadbereich auf unserer Webseite. Den passenden Code für den Download senden wir Ihnen per Mail. Wenn Sie das vorziehen, können wir Ihnen auch eine DVD mit der Post senden.

5. Gibt es Poster, Flyer und solche Dinge?
Wir können Ihnen Kinoposter als Service mit der Post senden und wir haben druckfähige Fotos, Trailer der Filme, Texte und Vorlagen für Flyer und viele weitere Materialien als Downloads bereitgestellt. Die haben Sie also schon in wenigen Minuten auf Ihrer Festplatte, um ihr Programm im Netz und in Print bekannt zu machen.

6. Ist ein Publikumsgespräch machbar?
Wir kommen gerne vorbei. Leider haben wir weder bei der Bahn noch bei Tankstellenbetreibern bislang einen Weg gefunden, umsonst zu reisen und Publikumsgespräche machen uns zwar großen Spaß, sind aber durchaus eine wertschöpfende Tätigkeit. Deswegen sollten wir mit Ihnen gemeinsam überlegen, wie wie ein Gesprächshonorar und eine Fahrtkostenerstattung bekommen können. Allerdings lassen wir Sie auch damit nicht im Regen stehen. Wir können gemeinsam lokale Vereine oder regionale Stiftungen ansprechen und sie als Kooperationspartner ins Boot holen. Das hat dann meist auch einen zusätzlichen Nutzen über die konkrete Veranstaltung hinaus für alle Seiten, weil man sich besser kennenlernt und für künftige Ideen schon vernetzt ist. Auch wichtig: Selbst wenn wir nicht vorbeikommen können, kann natürlich trotzdem ein Film von uns auf Ihrer Veranstaltung laufen.

Übrigens gibt es immer Ausnahmen von der Regel. Wir sind schon auf eigene Kosten und ohne Honorar zu Publikumsgesprächen gefahren weil wir ein konkretes Projekt einfach großartig fanden und unterstützen wollten.

7. Was sind die Kameradistinnen eigentlich?
Haben wir aufgeschrieben. Steht hier und hier.

Kommentare sind geschlossen.